Casinos Austria

Kultur der Opernmusik und Kaffeehäuser, Heuriger sowie Wiener Schmäh:
Das sind alles kulturelle Begriffe sowie Ausdrücke aus der Zeit des Kaiserreichs. Diese haben noch bis heute eine Verbindung zu Österreich. Natürlich beinhaltet dies auch die Zugehörigkeit zu jeglichen Arten des Glücksspiels. Zwar wurde die neue Version von Casinos nicht in Österreich erfunden, dafür waren die Leute hier schon immer von jeglichen Brett -und Würfelspielen begeistert. Heutzutage gehen nicht mehr viele Menschen in das offline Casino, sondern genießen viel mehr das Spielen im Online-Casino.

Natürlich liegen die Vorteile dabei auf der Hand: Die Online-Casinos sind nicht nur 24/7 offen, sondern lassen sich auch vom gemütlichen Zuhause aus betreiben. Hinzu wirft selbstverständlich jeder Spieleinsatz eine Steuer an das Finanzministerium in Österreich ab, daher also eine Win-Win Situation. Das sogenannte Glücksspielgesetz (GSpG) wird auf der Ebene des Bundes legitimiert; die jeweiligen Lizenzen für die verschiedenen Casinos und Lotterie Einrichtungen werden vom Finanzministerium vergeben.

Zur Absicherung der Kunden werden alle österreichischen Online-Casinos durch die Website Casinohex.at in gleichmäßigen Abständen kontrolliert.

Die Standarttests dieser Institute beinhaltet erst einmal das Untersuchen des Impressums. Sofern auch Bezahlungen per App oder Kreditkarte verfügbar sind, wirkt sich dies natürlich auch auf eine positive Bewertung aus. Zuletzt geht es ja darum, dass sich jeder Spieler mit der Wahl seines Online-Casinos sicher fühlt und das Gefühl hat, dass alles mit legalen Mitteln zugeht. Die österreichischen Statute für das Online-Glücksspiel sind auf gleicher Ebene wie das übliche Glücksspielgesetz. Jedoch werden momentan auch noch Online-Casinos im Land erlaubt, obwohl sie keine österreichische Lizenz besitzen. Dies beinhaltet derzeit Websites, die nicht einmal lizenziert sind sowie weitere Angebote, die ausländische Lizenzen besitzen. Es wird doch bereits schon eifrig darüber diskutiert, diese Arten von Online-Casinos auszuschließen.

Dies würde zur Folge haben, dass auch nur Online-Casinos lizenziert werden dürfen, wenn sie auch ihren Sitz in Österreich haben. Neue Gesetze legen nun auch fest, dass diese Casinos dann auch nur Spiele für das österreichische Volk anbieten dürfen. Dadurch wurde die Anzahl der Online-Casino Neuankömmlinge, vor allem aus dem internationalen Raum, ein wenig begrenzt. Seit 2013 gehört – im Gegenteil zu Sportwetten – auch Poker offiziell zu den Glücksspielen. Sportwetten werden weiterhin nicht auf Landesebene als Online-Casino festgelegt, sondern auf Bundesebene auf unterschiedliche Weisen behandelt.

Klar ist auch, dass Österreicher ihren Fußball mindestens genauso lieben, wie alle anderen Länder in Europa. Daher sind die Sportwetten, besonders im Fußball, weiterhin äußerst populär. Da jedoch die österreichische Bundesliga im Gegensatz zur deutschen Bundesliga weniger stark ist, werden die Wetten weiterhin stark auf Letzteres gesetzt. Weiterhin gibt es jedoch eine Besonderheit in Österreich: Die Wintersportarten erfreuen sich großer Beliebtheit unter den Menschen, und werden daher auch oft Mittelpunkt zahlreicher Sportwetten, wie zum Beispiel beim Ski, Langlauf oder Eishockey.

Welche Regelungen gibt’s in den Bundesländern?

Wien: Die Öffnungszeiten für die Wette ist von 6:00 Uhr morgens bis 12:00 Uhr nachts. Natürlich werden weiterhin Wetten auf das Ableben oder Verletzen von Teilnehmern verboten. Hunderennenwetten sind weiterhin illegal.

Niederösterreich: Hierbei gibt es keinerlei Eingrenzungen.

Burgenland: Hierbei gibt es keinerlei Eingrenzungen.

Oberösterreich: Die Öffnungszeiten für die Wette ist von 6:00 Uhr morgens bis 12:00 Uhr nachts – ebenso beträgt die maximale Wette pro Tag 500€. Das entspricht den Regelungen der Live-Wetten; auf das Ableben oder Verletzen von Teilnehmern kann hier ebenfalls nicht gesetzt werden.

Salzburg: Der Maximalbetrag für Wetten beträgt hier ebenfalls 500€. Neben den üblichen Verboten bezüglich Verletzungen und Todesfälle, sind hier auch virtuelle Events, Pferderennen und alle weiteren Tierwetten nicht erlaubt. Ebenso kann nur auf die Profiliga 1-3 im Fußball gesetzt werden.

Steiermark: Hier existieren ebenfalls keine zeitlichen Einschränkungen, dafür gibt es einige Gebote bezüglich der Wettarten selbst. Es gibt eine zeitlichen Beschränkungen, aber bei der Art der Wetten, die abgegeben werden können. Natürlich werden weiterhin Wetten auf das Ableben oder Verletzen von Teilnehmern verboten. Virtuelle Vorkommnisse sind nicht erlaubt und eine Wette kann bei einem Live Spiel ebenfalls nur auf das nächste Tor (z.B. Eishockey oder Fußball) abgegeben werden.

Kärnten: Die Zeiten sind hier unterschiedlich geregelt: Die Wahllokale sind von 8:00 morgens – 2:00 nachts geöffnet. Das Wetten auf illegale Aktivitäten ist natürlich weiterhin verboten; ansonsten gelten die steiermärkischen Regeln.

Vorarlberg und Tirol: Diese beiden Länder haben Öffnungszeiten bezüglich der Sportwette von 6 Uhr morgens bis 12 Uhr abends. Gelegentliche Verlängerungen der Wettzeiten sind bei internationalen oder besonders großen Wettkämpfen üblich. Dabei handelt es sich oft um die WM oder Olympia Spiele. Das Wetten auf Live-Spiele ist nicht erlaubt.