Erfahrenen Spielern fällt immer häufiger auf, dass die Gewinne an Spielautomaten nur temporär möglich sind. Es scheint, als gebe es ein Zeitfenster, das sich öffnet. Genau in diesem sehr kurzen Moment ist ein Gewinn am Spielautomaten möglich. Das passiert an manchen Tagen häufiger, an anderen Tagen werden kaum Gewinne ausgeschüttet. Die Casino-Betreiber wollen davon nichts wissen.

Manipulationsvorwürfe werden stets abgestritten

Ist das alles nur Zufall oder steuert ein Casino die Spielautomaten? Heute ist bekannt, dass in den Spielautomaten ein Algorithmus steckt, der über Gewinn und Verlust entscheidet. Ein solches Modul ist nicht mehr mit dem Zufallsprinzip vereinbar. Der Algorithmus entscheidet dank einer komplexen mathematischen Rechnung, wann der Zeitpunkt kommt, an dem ein Spieler gewinnt. Zwar weiß dieser nichts vom Menschen selbst, kennt aber die Drehmomente der Walzen im Spielautomaten.

Die Slot-Automaten sind in Spielcasinos miteinander verbunden. Die Betreiber streiten das stets ab. Doch es gibt ehemalige Mitarbeiter von Spielautomatenherstellern und Casinos, die das öffentlich bestätigt haben. Die Strategie der Spielautomatenbetreiber ist ganz einfach: An Tagen mit wenig Laufkundschaft fallen die Gewinne deutlich geringer aus. Es gibt Tage, an denen gibt es gar keinen Gewinn. Der Betreiber muss einen Umsatz erzielen und bei wenigen Kunden ist das Ziel nur schwer erreichbar.

Würden den Spielern Gewinne zugeteilt, dann würde das Tagesgeschäft mit einem Verlust enden. Das möchten weder die Automatenaufsteller noch die Casino-Betreiber. An gut besuchten Tagen hingegen wird die Stimmung ausgenutzt. Es gibt mehrere kleinere Gewinne und vielleicht auch einen Jackpot. Dadurch werden die Gäste zusätzlich animiert zu investieren. Das Geld sitzt lockerer, wenn die Aussicht auf einen Gewinn besteht. Dass das so ist, streiten die Casino-Betreiber ebenso ab wie die Automatenhersteller. Sie sprechen oft vom reinen Gewissen.

Gesetzgeber erlaubt die Steuerung der Spielautomaten

Wer denkt, dass der Gesetzgeber den Casino-Betreibern deswegen bereits im Nacken sitzt, der irrt. Laut der Glücksspiel-Kommission dürfen Casino-Betreiber im Rahmen des Glücksspielgesetzes „die Gewinnausschüttung“ steuern. Wie und in welchem Umfang ist Auslegungssache und oft ein strittiger Punkt zwischen den Casinos und Spielern. Der Gesetzgeber schreibt nur vor, dass Casinos oder Betreiber von Spielautomaten regelmäßige Gewinne ausschütten müssen. Über die Höhe gibt es keine konkreten Zahlen, denn der Gesetzgeber weiß auch nicht, wie viel die einzelnen Casinos damit einnehmen.

Die Höhe der Gewinnausschüttung bleibt somit den Betreibern von Casinos und Slot-Automaten überlassen. Die sind selbstverständlich auf Gewinnmaximierung aus. Deshalb gibt es für Spieler kaum Möglichkeiten, einen hohen Gewinn zu erzielen. Sie dürfen sogar damit werben, dass Gewinne wie der Jackpot möglich sind. Das ist nicht illegal, denn theoretisch ist das möglich. Sie dürfen nur keine konkreten Zahlen nennen. Dann sind die Betreiber stets auf der sicheren Seite.

Steuerung auch online möglich

Die bisherige Schilderung soll keineswegs den Eindruck erwecken, als ob es nur bei aufgestellten Spielautomaten die Möglichkeit gibt, diese zu steuern. Selbstverständlich funktioniert das auch mit Online-Automaten in den Online-Casinos. Dafür nutzen Betreiber eine Software. Weder die Herstellung, der Vertrieb noch die Nutzung sind illegal. Für die Casinos ist das eine gute Unterstützung, denn sie kurbeln maßgeblich das Glücksspiel an und gehen in den meisten Runden immer als Sieger vom Platz.

Der Irrsinn dahinter: Die Regierung zahlt Millionen für die Anti-Spielsuchtkampagnen. Die Politik lebt von Widersprüchen. Statt den Betreibern der Casinos einen Riegel vorzuschieben, wartet der Gesetzgeber, bis Spieler süchtig sind oder in finanziellen Nöten, um dann Therapien anzubieten. Das System sorgt dafür, dass den Casinos die Kontrolle darüber gehört, in welchem Ausmaß die Spieler profitieren.

So erkennen Kunden kontrollierte Spielautomaten

Für Gäste in einem Casino ist es wichtig zu wissen, woran sie kontrollierte Spielautomaten erkennen. Bei höheren Einsätzen, etwa zwei Euro pro Drehung, müssen nach rund zehn Spielen ersichtliche Gewinne möglich sein. Zwar nicht der Betrag, der eingesetzt wird, aber bis zu 50 Prozent des Einsatzes. In der Realität gewährt der Automat aber nur kleine Gewinne in Höhe von zehn bis zwanzig Cent. Das ist ein klarer Hinweis darauf, dass der Spielautomat gesteuert wird. Trotz hoher Einsätze wird dem Spieler kein bemerkenswerter Gewinn ausgeschüttet.

Wieder mit demselben Ergebnis verloren. Das passiert sogar sehr oft. Der Automat wird kontrolliert. Egal wie häufig ein Gast das noch versucht, solange der Algorithmus einem das Glück nicht zugesteht oder der Betreiber direkt Einfluss nimmt, wird kein nennenswerter Gewinn ausgeschüttet.

Beim Spielen an einem Spielautomaten in einem realen Casino ist der Spielautomat mit einem Siegel ausgestattet. Ist das bereits beschädigt, dann handelt es sich sogar um einen manipulierten Spielautomaten. Jeder Cent geht garantiert verloren. Es ist besser, den Platz zu wechseln. Online lässt sich das nicht nachvollziehen. Aber wer kurz nachdenkt, dem dürfte es nur logisch erscheinen, dass ein Casino im Steuerparadies kein Interesse hat, Kunden hohe Gewinne auszuschütten.

Österreich liebt das Glücksspiel

Warum Österreich? Novomatic Slots ist einer der größten Slot-Automatenhersteller und Vertrieb der Welt. Sie bieten in 80 verschiedenen Ländern Spielautomaten physisch und online an. Dafür müssen Casinos eine Lizenz erwerben, ohne die dürfen keine Casinos und Spielhallenbetreiber die Automaten nutzen. Zusätzlich wird eine Leihgebühr fällig, wenn Casinos die Slot-Automaten physisch aufstellen lassen. Denn die Automaten bleiben im Besitz des österreichischen Herstellers.

Die Programmierung der Automaten entscheidet bereits zu Beginn einer neuen Spielrunde, wie sie endet. Es handelt sich nicht um einen zufälligen Stopp der Walzen, sondern um eine mathematische Wahrscheinlichkeitsberechnung. Die zusätzliche Kontrolle über eine Software erlaubt dem Casino, den Einfluss zu erhöhen. Berechnet der Algorithmus vor der nächsten Runde einen Gewinn, kann das Casino diesen durch die Software steuern. Und verhindert somit unter Umständen die Gewinnausschüttung.

Hersteller wie Novomatic Slots, der als Beispiel gilt und keinesfalls am Pranger steht, weiß um die technischen Möglichkeiten. Bisher gibt aber keiner der Hersteller zu, dass es sich dabei um eine manipulative Kontrolle handelt. Trotz Beschwerden gibt es bisher kein nennenswertes Urteil, dass eine Änderung des Systems ermöglicht. Spieler und Verbände können weiter klagen und die Gerichte beschäftigen. Die Macht der Hersteller ist größer als viele denken.

Der glückliche Gewinner

Die Kontrolle über Spielautomaten in Casinos funktioniert, aber nicht allein dank der Software. Der Jackpot steigt und steigt. Das Casino hat kein Interesse, einen hohen Jackpot an einen Spieler auszuschütten. Was ist also die logischste Möglichkeit? Der Gewinn muss früher oder später ausgeschüttet werden, daran führt kein Weg vorbei. Wann und an wen, das entscheidet das Casino.

Die Gewinner stehen häufig in einer Verbindung zum Casino. Der Gewinn wird ausgeschüttet und fließt indirekt wieder in die Casino-Kasse zurück. Indirekt deshalb, weil ein Casino-Mitarbeiter, der den Jackpot knackt, keine direkte Transaktion auf das Geschäftskonto des Casinos durchführen kann. Also wird das gesamte Geld auf mehrere Automaten aufgeteilt wieder eingesetzt. Der Kunde des Casinos fühlt sich in seinem Glauben bestätigt, dass hier der große Gewinn möglich ist und alles mit legalen Mitteln abläuft.

Kunden eines Casinos müssen sich immer merken, dass eine hohe Gewinnausschüttung nie mit einem geringen Einsatz erfolgt. Kein Spieler soll mehr gewinnen als er einsetzt. Eine Formel, die Casinos mit einem gesunden Selbstverständnis umsetzen. Spieler in einem physischen Casino werden überwacht. Überall im Casino sind Kameras. Das ist keine Utopie aus Hollywood, sondern Realität. Die Casino-Betreiber werden immer angeben, dass die Überwachung ihrem eigenen Schutz und dem der Gäste gilt. Manipulation und Kontrolle schließen sie stets aus.

Schlusswort

Um die Eingangsfrage kurz zu beantworten: Ja, ein Casino kann die Spielautomaten kontrollieren.

Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass ein Casino genau das macht. Es geht um viel Geld. Und die Macht liegt in den Händen der Casinos. Mit der Unterstützung des Gesetzgebers. Der Irrtum, dass alles dem Zufallsprinzip unterlegen ist, ist leider weitverbreitet. Es ist also an der Zeit, sich intensiv mit dem Thema zu befassen und nicht alles zu glauben, was Casinos versprechen. Wer im Casino an einem Spielautomaten spielt, der muss wissen, dass seine Gewinnchancen sehr gering sind.

Mehr anzeigen