Das Glücksspiel an sich (egal ob On- oder Offline), suggeriert den Spielern eine reale Chance von Zufall, Glück und Gewinnen. Dabei geht das höchste Suchtpotential von Glücksspielautomaten aus, welche sogar suchtfördernd programmiert werden. Die Spieler soll vor allem das Glücksgefühl des schnellen Geldes motivieren, so dass die Spieler immer wieder spielen. Ein Insider der Branche spricht den Zufall und das Glück offen an und erwähnt die sogenannte Fenster-Technik: „Wenn das Fenster weit offen steht, kann der Zufallsgenerator frei arbeiten und baut sich die Gewinnbilder zusammen. Ist das Fenster allerdings nur einen Spalt offen, so ist der Zufallsgenerator in seinen Möglichkeiten eingeschränkt. In diesem Fall bewegt er sich nur soweit, wie es dem Generator möglich ist.“

Dementsprechend wird der Zufallsgenerator von einem System gesteuert und erhält darüber Informationen, wie er laufen darf. Diese und weitere Tricks werden angewendet, um die Spieler bei Laune zu halten, wodurch ein steter Geldfluss sichergestellt wird. Die Glücksspielforschung der Uni Hamburg geht davon aus, dass rund 20 Prozent des gesamten Marktes für Glücksspiel, dem Online-Glücksspielbereich zuzuordnen sei. Aus dieser Statistik geht wiederum hervor, dass schätzungsweise jeder Fünfte süchtig nach Glücksspiel ist.

Die Reformierung des Glücksspielstaatsvertrags

In der Vergangenheit handelten Spieler und Kunden die diese Angebote für sich nutzten, gesetzwidrig. Andererseits wurde diese Vergehen kaum geahndet und deshalb hatten Spieler auch nichts zu befürchten. Mit der Reformierung des Glücksspielstaatsvertrags soll sich das nun aber ändern, bereits Anfang des Jahres konnten sich die Länder in Deutschland darauf einigen, dass Online-Casinos legalisiert werden. Bisher waren Online-Casinos mit Ausnahme für Spieler aus Schleswig-Holstein in Deutschland eben verboten. Im Juli 2021 trat der neue Vertrag in Kraft und seitdem sind Online-Glücksspiele für alle Bürger legal.

Allerdings ist die neue Regelung bei vielen umstritten, der Gesetzgeber sieht sich in der Legalisierung dennoch bestätigt und begründet dies mit besseren Möglichkeiten der Kontrolle. Einige Wissenschaftler finden die neuen Regelungen allerdings nicht ausreichend genug, denn die süchtigen Zocker finden immer wieder neue Wege um zu spielen.

Vor allem neue Spieler werden mit Boni beim Spielen gehalten

Karl ist 29 und arbeitet, doch es wäre ihm sehr unangenehm, wenn sein Arbeitgeber von seinem Problem wüsste. Sein bisheriges Leben ist das beste Beispiel von Gewinn und Verlust beim Glücksspiel. Ein junges Leben das von Euphorie und Absturz geprägt ist, wobei der Absturz immer und allgegenwärtig ist. Bereits im zarten Alter von 14 Jahren beginnt er zu spielen, eine Zeit in welcher ein großer (Online)-Poker-Boom ausgelöst wurde. Weltweit werden viele Spieler bzw. Kunden mit lukrativen Neukundenboni zum spielen angelockt. Die Boni werden aber auch gerne für Bestandskunden angeboten, so sollen Spieler immer wieder dazu animiert werden weiter einzuzahlen.

Das Spielverhalten kann dabei sehr schnell ausufern und zur Problematik für viele Spieler werden. Die Anbieter selbst haben meist ihren Sitz auf Gibraltar oder in Malta bzw. auf Karibik-Inseln. Das Spielangebot reicht von Casino-Spielen wie BlackJack und Roulette bis hin zu Poker und Sportwetten. Alle Spiele stehen 24/7 zur Verfügung, es gibt zwar Einzahlungslimits und einen Selbstausschluss, jedoch nutzen dieses Angebot die wenigsten Spieler.

Wann die Glücksspielsucht zum Problem wird

Am Anfang der Glücksspielsucht stehen meist der Zeitvertreib und die Neugier im Vordergrund, den wenigsten geht es zu Beginn um das Geld. Das Geld wird erst im späteren Verlauf zum Problem, nämlich dann es darum geht, die bereits entstandenen finanziellen Verluste oder gar Schulden auszugleichen. Die Glücksspielsucht wird sich spätestens dann auch auf das private und soziale Umfeld negativ auswirken. Viele Betroffene vernachlässigen dann eben soziale Beziehungen und sogar die Arbeit. Im Kopf dreht sich beim Betroffenen meist alles nur noch um das Glücksspiel, ganz nach dem Motto „Hauptsache spielen“. Des Weiteren werden alle Geldquellen herangezogen um an Geld zu kommen, das Girokonto wird im schlimmsten Fall ausgereizt, Kredite werden für das Spielen aufgenommen und Freunde bzw. Bekannte werden um Geld angebettelt.

Am Ende gewinnt immer der Anbieter oder die Spielbank

Auch wenn gewisse Spieler anfänglich oft eine Glückssträhne erfahren, langfristig gewinnt immer die Spielbank oder der Online-Anbieter. Große Casinos aber auch kleine Spielotheken locken Spieler oft mit Gratis Angeboten an, es gibt gratis Drinks oder auch ein gratis Buffett. Darüber hinaus werden Spieler des Öfteren mit Bonusprogrammen an das jeweilige Casino gebunden, dies trifft vor allem im Online-Sektor zu. Wer viel spielt der wird in Online-Casinos gerne wie ein VIP behandelt, Bonusprogramme wie 50 Prozent Cashback oder ähnliches sind nicht selten.

Die großzügige Vergütung täuscht darüber hinweg, dass der Anbieter letztlich immer gewinnt und sich das gewonnene Geld früher oder später wieder zurückholt. Es ist nicht selten der Fall dass junge Menschen (sowohl Männer als auch Frauen), bereits in jungen Jahren dadurch in die Verschuldung rutschen.

Die Tricks der Casinos

Es steht außer Zweifel dass Casinos so entworfen sind, dass sich Kunden in dieser entspannten Atmosphäre wohlfühlen. Eine entspannte und unterhaltsame Spielumgebung wird sozusagen künstlich erzeugt. Wer sich schon mal etwas genauer umgesehen hat dem wird aufgefallen sein, dass es in Casinos einen Mangel an Uhren gibt. Die labyrinthartige Raumgestaltung ist kein Zufall und die „psychedelischen Teppichböden“ tragen ebenso zur Steigerung des Wohlbefindens bei. All das ist natürlich kein Zufall und von den Betreibern so gewollt, in Online-Casinos werden die Spieler durch gewisse Animationen, der passenden Musik und Farben beeinflusst.

Die Hintergrundmusik ist unaufdringlich, sie ist leise und wirkt entspannend ähnlich wie die Musik in einem Fahrstuhl. Zweifelsohne beeinflusst die richtige Musik unser Wohlbefinden, diesen Effekt machen sich auch Shopping-Malls zu nutze. Spieler mögen das Vertraute und das wissen auch die Casino-Betreiber. Einfache Spielautomaten mit wenigen und gewöhnlichen Walzen ziehen eher die etwas ältere Zielgruppe an, moderne High-Tech-Spielautomaten hingegen eher die jüngere Zielgruppe.

Freispiele, besondere Vorzüge und Boni

Wie bereits erwähnt halten sowohl „normale Casinos“ wie auch Online-Casinos besondere Specials für Spieler parat. Neben abspielbaren Boni gibt es zudem besondere Vorzüge für Vielspieler. Viele Online-Casinos bieten einen 24/7 Kundendienst für VIP-Spieler an, dieser kann jederzeit kontaktiert werden und kümmert sich um die Anliegen seiner VIP-Spieler. Auch Spielbanken bieten diesen Service immer wieder gerne an, dafür gibt es sogar eigenes Personal das sich nur um seine VIP-Gäste kümmert. Beispielsweise werden VIP-Spieler auf Wunsch in einem eigenen Bereich verköstigt und betreut, manche Casinos bieten seinen VIP-Spielern sogar gratis Übernächtigungen und einen eigenen Wellness-Bereich an.

Das alles trägt natürlich zur Zufriedenheit der Spieler bei, die Spieler fühlen sich rundum wohl und bestens betreut. Für diesen Status müssen Spieler in Online-Casinos beispielsweise Punkte sammeln, diese werden akkumuliert und je nach gesammelten Punkten erhält der Spieler seinen Status. Des Weiteren halten Freispiele bei Slotmachines den Spieler bei Laune, diese werden an den Automaten zufällig ausgelöst. Mit all diesen Besonderheiten werden Leute in Casinos beim Glücksspiel gehalten.

Fazit

Glücksspiele sollten deshalb stets mit Bedacht gespielt werden, auch wenn es zunächst für Spieler so wirkt als könnten diese dauerhaft gewinnen, sieht die Realität genau andersrum aus. Es gibt weltweit kein einziges Casino das auf Dauer Verluste macht (außer die Spieler bleiben aus). Solange Spieler beim Spielen gehalten werden und Casinos besucht werden, machen diese auf Dauer sehr guten Profit. Um diesen Spielfluss aufrecht zu erhalten, greifen alle Casinos auf die oben genannten Methoden zurück. Das Glücksspiel sollte also stets als Zeitvertreib betrachtet werden und niemals als dauerhafte Geldquelle, um seine Rechnungen zu bezahlen. Wenn dieser Grundsatz stets beachtet wird, steht einem spannenden und entspannten Spiel nichts mehr im Wege!

Mehr anzeigen